Und schon wieder die CFE

 

Ich habe heute einen Artikel gelesen, den ich unglaublich finde.
Auch so etwas kann einem hier in Mexico als Ausländer passieren… leider!!!

 

Published On: Wed, Sep 21st, 2016

Update: An expat’s major problem with the electric company in Merida

SHARE THIS
TAGS

On July 13, 2016, Mr. Dale Sherin of Merida contacted The Yucatan Times to report that CFE (the electric utility company) was going to fine him $113,500 pesos for allegedly damaging his electricity meter. TYT published his account of this controversy as a letter to the editor. On Sept 12, 2016, Mr. Sherin followed up with another letter describing the current status of this case. Here is his verbatim letter in its entirety.

After 46 days of gas generated electricity, at a cost of 500 pesos a day , and no response from the court for our two requests to have the electricity reinstated while the legalities are decided, we paid the “fine”  of 113500 pesos .
We have not withdrawn our Empado  from the courts . We anticipate that is being buried as the positive result will impact all customers of CFE across the country.
We have learned a few things.
In order to fight for your rights here in Merida, you must have patience, perserverence, and a lot of money. The laws are in place, but are not enforced. The systems of arbitration, set up to help people with disputes, have no power and can only make recommendations. There is no system of recompense for costs incurred or inconvenience should one win their dispute. If we should win our case, the CFE will only credit the 10K to the account.
Blackmail is alive and well in Merida. Discrimination is alive and well also. The amount charged was ridiculous, why? Because we are expat’s with a little money and they can as no one stops them.
We are selling out now. We have had enough of being targets. We enjoy our property but are nervous of anyone who comes to our gate now.  15kto20k is just not something we can do at the drop of a hat just because.
Our advice to expat’s in Merida is to live in a gated community of expat’s like Chuburna . If the expat’s are in a community and not disbursed, it is more likely this will not happen as the whole community will know and inquiries will be made. The Mexican nationals are used to this and just pay we have discovered.
We have made inquiries in other states where expat’s are in communities and they help and protect each other . I was told by many expat’s here ” good luck with that” .

We are grateful for the good things and many small kindnesses that have come our way.  The corruption is too scary for us, however. I guess that it is well that they just took our money and not our lives.
I wonder if anyone knows that if you take any physical action ,when a person is on your property or not and physically harming or robbing you, you go to jail not the robber or violent people? The police here require proof positive. This means a camera system installation or a big dog. You are not allowed to protect yourself by using force of any kind and the burden of proof is on you to prove who did you harm. Check it out!
Thanks for listening. Or reading . We anticipate our blackmail problem to be resolved in this calendar year.
I do hope this helps expats in awareness.
Best regards,
Dale Sherin

 

Hasta luego
Gil

 

 

Aguililla gris

adler

 

Gestern haben wir zum ersten Mal in den ganzen Jahren hier einen Graufalken gesehen.

Englisch: Gray hawk oder Grey hawk

Maya: Yoksadz

Er lebt in den Niederungen und mittleren Küstengebieten. Yoksadz ist weit
verbreitet in der süd-südöstlichen Region von Mexico und auf der
Halbinsel Yucatan.
Sie ernähren sich von kleinen Säugetieren, z.B. Nagetiere, von Reptilien,
wie Leguane, Eidechsen und Schlangen.
Ihre Nester sind in sehr hohen Bäumen.

Leider haben wir nur ein Foto machen können, da wir erst die Nikon holen
mussten und beim zweiten Versuch suchte er schon das Weite…

Hasta luego
Gil

Umzug nach Yucatan mit oder ohne Container?

IMG_0370

 

Ich habe von einigen Leuten Anfragen erhalten, mit oder ohne Container nach
Yucatan auswandern.

Meine Empfehlung: weniger mitbringen ist mehr!

Zum Beispiel Möbel aus Weichholz gehen hier auf der Halbinsel Yucatan gar nicht.
Durch das Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit freuen sich die Termiten.
Hochwertige Büchersammlungen oder ein Klavier sollte nur mitgenommen
werden, wenn man bereit ist, sehr, sehr hohe Stromkosten in Kauf zu nehmen,
denn dieser Raum muss über eine AC verfügen, die rund um die Uhr läuft, damit
in diesem Zimmer keine Luftfeuchtigkeit entsteht.

Mein bester Ehemann der Welt und ich haben uns damals entschieden, in D alles
zu verkaufen und zu verschenken, bis auf einige Kleinigkeiten.

Was sollte man einpacken:

1. Kleidung und reichlich Unterwäsche (hier findet man sehr schlecht etwas,
was einem zusagt). Viele Mexicanerinnen fliegen nach Miami oder Housten zum
Shoppen für Unterwäsche und BH.

2. Laptops, Tablets und Ladegeräte. Die meisten Häuser verfügen über 110/
220 V. Wenn man hier Computer und Software kauft, ist alles in spanischer
Sprache.
In einigen Fällen kann man auf Englisch wechseln, aber auch an die spanische
Tastatur muss man sich gewöhnen.

3. Handtücher!!! Flauschige Handtücher findet man hier gar nicht.
Es gibt hier nur Fusselhandtücher…
Mit den Handtüchern aus D kann man gut zerbrechliche Gegenstände
einpacken und mit in den Koffer packen.

4. Kleine Küchenutensilien, Besteck und Küchenmesser.

5. Kamera, Videogerät, Unterwasserkamera. Hier in Yucatan lohnt es sich
wirklich,all die schönen Dinge zu dokumentieren.
Diese Geräte sind in der Regel hier teurer.

6. Wenn man qualitativ hochwertige Antiquitäten besitzt, sollte man diese
mitnehmen, denn es ist hier schon schwierig, solche Dinge zu finden.
Wenn doch, sind die Preise wahnsinnig hoch.

Alle anderen Dinge, wie Geschirr, Gläser, Küchengeräte, Werkzeug für Mann
u.s.w. können vor Ort gekauft werden.
Vielleicht ist das eine oder andere Teil in der Anschaffung etwas teurer,
aber nur, wenn es hochwertige Markengeräte aus USA oder auch Deutschland
sind.

Möbel sind in der Regel preiswerter als in D.
Es gibt bei Möbelhäusern auch immer wieder Aktionen.
Zum Beispiel: Halbes Jahr herum – Alle Möbel halber Preis
In der Regel werden die Möbel innerhalb von drei Tagen angeliefert.

Es lohnt sich einfach nicht von Europa einen Container nach Mexico zu
verschiffen, schon gar nicht mit PKW.
Die Preise sind wirklich viel zu hoch, dafür kann man in Yucatan locker drei
Häuser komplett neu einrichten.
Einen PKW muss man hier legalisieren lassen und auch hierfür sind die Preise
enorm kostenträchtig.

Wenn man sich letztendlich doch nicht von allen lieb gewonnenen Dingen
trennen kann, sollte man eine kleine Überseekiste auf Reisen schicken.

Für weitere Fragen stehe ich jeder Zeit gerne zur Verfügung.

Hasta luego
Gil